Unter Eis

Wohin steu­ert die glo­ba­le Wirt­schaft? Wie lebt es sich in einer Welt, die ganz auf Lei­stung und Effi­zi­enz setzt?

Die­sen Fra­gen gehen Dubio­se Machen­schaf­ten in ihrer neu­en Insze­nie­rung von Falk Rich­ters Erfolgs­stück UNTEREIS nach.

Paul Nie­mand gehört zur Eli­te unse­rer Gesell­schaft. Als Unter­neh­mens­be­ra­ter ent­schei­det er täg­lich über tau­sen­de von Schick­sa­len. Doch mit 42 Jah­ren hält er dem Lei­stungs­druck nicht mehr stand. Jah­re­lang hat er gan­ze Abtei­lun­gen weg­ra­tio­na­li­siert, jetzt muss er zuse­hen, wie sei­ne Kol­le­gen sein Erbe antre­ten. Eben noch Räd­chen im Getrie­be der Con­sul­ting­ma­schi­ne, wird er plötz­lich auf die eige­ne Exstenz zurück­ge­wor­fen.

UNTER EIS ist eine aber­wit­zi­ge Rei­se durch den Hoch­glanz­all­tag der Unter­neh­mens­be­ra­ter. Ein Leben im Minu­ten­takt, zwi­schen Flug­ha­fen­loun­ges, Kun­den­ter­mei­nen und Hotel­zim­mern. Es zäh­len Lei­stung, Gewinn­ma­xi­mie­rung und Wett­be­werbs­vor­tei­le.

Der rasan­te Absturz des Paul Nie­mand zeigt, wie ein Mensch zum Stör­fak­tor wird und wie sich die Gesell­schaft derer ent­le­digt, die den Anfor­de­run­gen nicht mehr genü­gen.

Falk Rich­ter (39) gehört zu den bekann­te­sten Autoren und Regis­seu­ren des heu­ti­gen Thea­ters. UNTER EIS(2004) wur­de an zahl­rei­chen Büh­nen im In- und Aus­land gespielt. Es ist Teil des Stücke­zy­klus »Das System«, einer Arbeit für die Ber­li­ner Schau­büh­ne.

Regie: Phil­ip­pe Genêt
Dar­stel­ler: Anke Grahl, Uwe Zin­ßer, Tobi­as Berg, Gun­vor Schmidt, Mona Link